Angefangen hat alles mit Dolby Surround welches vom Audiospezialisten Dolby in Kalifornien entwickelt wurde. Die meisten Kinofilme haben seit 2012 den digitialen «Dolby Digital» Standard. Dolby Surround sorgt dafür, dass jeder Ton dort gehört wird, wo der Tonmeister ihn haben wollte. Aber seit 2012 ist die Zeit nicht stehen geblieben. Dolby Atmos ist heute noch neu wird aber in naher Zukunft Standard für Hollywoodproduktionen werden. Netflix und Amazon Prime rüsten ebenfalls auf.

Und was ist da nun genau so neu? Die Dolby Atmos Technologie erlaubt eine fast unbegrenzte Anzahl von Tonspuren. Dabei handelt es sich genau genommen um Klangobjekte, die an bestimmten Koordinaten im Privatkino positioniert werden können. Wenn ein Film im Dolby Atmos gestreamt wird kein Problem. Dolby Atmos ist auch abwärtskompatibel zu älteren Systemen wie 5.1 oder 7.1. Der grosse Unterschied? Die mit 5.1. oder 7.1 verwendeten Lautsprecher, strahlen jeweils den gleichen Ton ab.

Dolby Atmos hingegen kann jedem Lautsprecher ein individuelles Signal zur Verfügung stellen und verwendet so eine unbegrenzte Anzahl Tonspuren. Das ermöglicht viele weitere Front-, Surround- und Deckenlautsprecher zu installieren. Somit ist eine realistische Simulation von Regen, Vögel oder Helikopter möglich. Das nennt Dolby «The Voice of God.» Der Ton von oben ergibt eine völlig neue Klangdimension. Im alten Kino hört man den Sound von überall aber nie von oben. Da schaut man schon mal nach oben, ob da wirklich was ist. So intensiv kann das Klangbild sein.

Die Algorithmen der Dolby Atmos-Technologie errechnen übrigens in Echtzeit, welche Lautsprecher mit welcher Lautstärke aktiviert werden müssen, um das sich bewegende, tonerzeugende Objekt korrekt zu simulieren. Das zusammen ergibt das immersive Dolby Atmos Klangbild.

Tönt spannend oder ? Das immersive Dolby Atmos Klangbild muss man erlebt und gehört haben und Sie werden sehen: It does not get any better than this. Zur Anmeldung geht’s hier!