Sind Hirnströme die Touchscreens der Zukunft?  Mit Gedanken den Radio einschalten oder den TV Kanal wechseln? Samsung,  das Paraplegiker-Zentrum Nottwil und die Hochschule Luzern arbeiten an einem solchen Projekt, das vielen Patienten helfen könnte. Lesen Sie hier, wie es sein könnte.

Für die Übertragung der Gedanken seien die sogenannten P300-Signale verantwortlich, die Ausschläge der elektrischen Impulse des Gehirns. Werden auf dem Smartphone die Bilder der zugeordneten Kontakte gezeigt, soll der Anruf ausgelöst werden können, sobald das gewünschte Kontaktbild angeschaut wird – so die Theorie. Auch werden Interfaces getestet die mittels Augenzwinkern funktionieren. Unser Gehirn, die Schnittstelle im Kopf.

Die Zukunft wird  und bleibt spannend – Musik an, nur mit den Gedanken gesteuert, wie cool, wäre das denn?