Verlockend und eine günstige Methode, die nur wenige Franken kostet und den Plattenwaschservice erspart – super! Die Zutaten dafür: Alkohol, Wasser, Spülmittel und ein Küchentuch, mehr nicht. So denkt vielleicht der Laie. Alle andern haben hier bereits Bauchschmerzen. Warum?

Alkohol – An und für sich richtig, doch welchen Alkohol nehmen wir und wieviel? Geläufig sind Isopropanol, Ethanol,  etc., Empfehlenswert wäre Isopropanol oder auch 2-Propanol genannt. Nicht verwenden: alles andere.
Unreine Alkohol-Qualität allerdings hinterlässt mehr Rückstände auf dem Vinyl als man denkt. Ebenso verbindet sich Isopropanol mit dem Staub und hinterlässt auf der LP Flecken, die durch den Alkohol sichtbar werden. Nicht schön.

Wasser – In Unkenntnis und in der Meinung,  das genügt schon, nimmt man entmineralisiertes Wasser.  Diesem normalen Leitungswasser wurde nur mittles Ionenaustauscher Salze, Ionen und Mineralien entzogen. Wer möchte, kann mal Wasser auf der LP verdunsten lassen. Das Resultat wird selbsterklärend sein.

Spülmittel – Ist sicher für vieles gut – aber nicht für die LP.  Natürlich verwendet man es nur in sehr geringer Konzentration und gelöst im Wasser, aber dennoch sollte an dieser Stelle klar sein, dass auch kleinste Mengen an Duftstoffen, chemischen sowie anderen Bestandteilen nichts auf der Vinyl-Schallplatte zu suchen haben.

Küchentuch – Das Beste zum Schluss: die Küchentücher! Supergünstig und immer vorhanden.
Küchentücher bestehen in erster Linie aus Zellstoff und werden meist aus Nadelhölzern gewonnen. Dabei werden das Fasermaterial von Fremdkörper befreit und in einem Brei zermahlen. Aus der homogene Mischung wird ein saugfähiges Tuch produziert, das aus Millionen von Kleinstteilen besteht. Sie meinen nicht? Dann halten Sie es einmal gegen das Licht, zerknüllen es und staunen Sie wieviele Staubteilchen nun herumfliegen.  Sofort wird klar:  Ein solches Tuch hat grundsätzlich nichts an oder auf an einer Schallplatte zu suchen.

Fazit – eine gute Reinigung geht nicht billig.
Wie immer (und meistens) im wahren Leben, ist billig einfach nicht gut. Um das sensible Gebilde einer analogen Abtastung der Schallplatte nicht durch Fremdkörper zu stören, ist eine sorgfältige Plattenwäsche durch eine Maschine zwingend nötig. Hier zu sparen, macht keinen für den Liebhaber analoger Musik einfach keinen Sinn. Zumindest dann nicht, wenn  optimalen Hörgenuss erwartet, möglichst wenige Störgeräusche und eine lange Lebensdauer der LP bei gleichbleibend hoher Qualität erreicht werden will.

Darum: Bringen Sie Ihre Schätze zu uns, fragen Sie uns – wir reinigen Ihr Vinyl professionell mit Clearaudio Produkten. Mit gereinigten Vinyl- und Schellackplatten entdecken Sie Ihre analoge Musik wieder von Neuem.

 

 

 

Platten überholen Downloads

Noch vor zehn Jahren war die Schallplatte so gut wie tot. Die Krise ist überwunden und seit Jahren haben die Verkäufe wieder angezogen und verzeichnen ein stetiges Wachstum. Viele DJs und Fans blieben mit dabei, andere entdeckten das Medium jetzt wieder neu. Mit einer Schallplatte kann man die Technik in Händen halten und begreifen. Kultige Covers machen sie zu gesuchten Sammlerstücken.

Es braucht wenig. Ein gutes Laufwerk kann man bereits für unter Fr. 2000 erwerben. Wer mehr ausgeben möchte, die Skala ist nach oben offen. Laufwerke im High-End Bereich stellt man individuell zusammen. Das Herzstück, den Tonabnehmer, gibt’s auch in 24 Karat Gold, für einen unvergleichlichen Sound. Damit das Signal auch perfekt im Verstärker ankommt, braucht es die Phonovorstufe. Wir haben den Clearaudio «Innovation» mit der Vorstufe «Absolute Phone Inside» verbunden und zusammen mit der NAIM 500 Serie bringen sie den Sound zur Focal Stella Utopia EM. Diese High-End Kombination erzeugt ein fast «live» Erlebnis.

Einfach die verstaubte Plattensammlung aus dem Keller holen und waschen. Die Plattenwaschmaschine von Clearaudio sorgt für eine professionelle Reinigung der schwarzen Scheibe – wir übernehmen das für Sie.

Einfach auflegen, zurücklehnen und entschleunigen.